Archiv für den Monat: August 2013

nohup – Programme so ausführen, dass sie beim Logout (ssh etc.) nicht beendet werden

Wenn ein Programm mit dem nohup-Befehl gestartet wird, so ignoriert es das HUP-Signal, was beim Ausloggen gesendet wird. Das Programm läuft weiter.

Jetzt mal an einem Server anmelden.
ssh 192.168.69.23 -l cloud

… und ein kleines Script zum testen erstellt (schreibt alle 2 Sekunden Datum und Zeit in die Datei datum.txt).

touch script.sh
nano script.sh

1
2
3
4
5
6
#!/bin/bash
while true
do
  sleep 2
  date
done >> datum.txt

Script starten und Konsole für weitere Befehle auf lassen
nohup ./script.sh &

ab jetzt wird Datum/Zeit in datum.txt geschrieben, auch wenn man sich abmeldet.

screen – Programme so ausführen, dass sie beim Logout (ssh etc.) nicht beendet werden

Screen macht es möglch mehrere Terminalfenster zu erstellen. Diese können wieder bis 10 virtuelle Konsolen enthalten. In den Konsolen können Programme gestartet werden, die nach der Lösung der Sitzung vom Terminalfenster (bzw. Logout) erhalten bleiben.

Wenn screen nicht installiert sein sollte, kann man dieses nachholen:
sudo apt-get install screen

Jetzt kann man schon screen starten:
screen

Jetzt einfach “weiterblättern”, man befindet sich schon in der screen-Sitzung! Die kann man erkennen, indem man sich einfach mal alle laufende Sitzungen mit Namen anzeigen lässt.
screen -ls