Archiv für den Monat: Oktober 2016

Raspberry Pi 3 – Standardinstallation

Standardinstallation heißt Raspbian und die Serverdienste: Apache, PHP, MySQL, PHPAdmin.

  1. Download des SD-Karten-Images. Die Lite-Variante reicht aus (es fehlt die grafische Oberfläche – ich gehe per ssh auf die Raspberry).
  2. Per “dd” unter Ubuntu die SD-Karte (Minimum 4GB, besser 8GB, möglichst schnell) beschreiben. Die Karte sollte nicht gemountet sein.
    dd if=imagedatei.img of=/dev/SDCARD bs=4M
    sync
    1_dd_img_1
  3. Nun die SD-Karte in den Raspberry und den ersten Start durchführen. (Bildschirm ist kein “Muss”)
  4. Per ssh auf den Pi einloggen (IP z.B. auf der Fritzbox herausbekommen oder ein nmap)
    ssh 192.ip.des.pi -l pi
    Passwort ist raspberry
    Mal schauen wie das Filesystem belegt ist:
    df -h
    2_firstlogin_img_1
    Offensichtlich ist das Filesystem schon expandiert. Eventuell habe ich einen Neustart verpasst … man sollte nicht nebenher was anderes machen 😉
  5. Den Raspbian konfigurieren:
    raspi-config
    2_b_raspiconfig_img_1
    Deutschen Zeichensatz wählen:
    3_setup_1 4_setup_2 5_setup_3 6_setup_4
    Zeitzone auswählen:
    7_setup_5 8_setup_6 9_setup_7
    WLAN anpassen:
    10_setup_8 11_setup_9
  6. Software aktualisieren
    apt-get update
    12_update
    apt-get upgrade
    13_upgrade
  7. Benötigte Serrverkomponenten installieren:
    Apache:
    apt-get install apache2
    14_install_apache2
    Kontrolle ob der Apache läuft … im Browser die URL des Raspberry eingeben:
    15_test_apache2
    PHP installieren:
    apt-get install php5
    16_install_php
    Zur Kontrolle in /var/www/html die Datei phpinfo.php mit folgenden Inhalt anlegen:

    <?php
    phpinfo();
    ?>

    17_phpinfo_1 18_phpinfo_2
    und im Browser aufrufen: IpDesRasberry/phpinfo.php
    19_phpinfo_3

    MySQL installieren:
    apt-get isntall mysql-server mysql-client php5-mysql
    20_mysql_1
    Passwort wählen:
    21_mysql_2
    Es ist mal wieder Zeit für ein reboot:
    reboot
    22_mysql_3-_reboot
    (nicht zwingend, aber immer ganz nett zum reinschauen) phpmyadmin installieren:
    aptget install phpmyadmin
    23_phpmyadmin_1
    den Apachen wählen:
    24_phpmyadmin_2
    und den Rest konfigurieren:
    25_phpmyadmin_3 26_phpmyadmin_4 27_phpmyadmin_5 28_phpmyadmin_6
    einloggen und prüfen:
    29_phpmyadmin_7  30_phpmyadmin_8

  8. Jetzt sollte die SD-Karte gesichert (kopiert) werden.

Himbeeren sind keine Bananen

Als damals die Entscheidung für den Banana Pi getroffen wurde, war die Leistung des Raspberry Pi (erste Generation) eher unterdurschnittlich. Vor allem die Einbindung ins Heimnetz mit 100MBit war schlecht. Dies hat sich nun in der dritten Generation des Raspberry Pi geändert. Weiter kann die Einbindung der Homematicsoftware (OCCU) und -hardware (HM-MOD-RPI-PCB) mit dem Raspberry besser erfolgen als mit dem Banana. Ziel ist es die alten Serverdienste (Banana) auf den Raspberry zu übertragen und auf diesem dann die OCCU-Software in einem Container laufen zu lassen. Der Große Vorteil ist, dass ein “Kästchen” (CUU1) abgeschaltet werden kann und Energie gespart wird.

Start eines jeden Servers sind Installation und die “Standarddienste”.